Schulung „Modellierung“ (BA2)

Business-Analyse & Demand Management

Modellierung – Geschäftsprozesse, Use-Cases, Komponenten- und Datenmodelle (IIBA/BaBOK)

Schulungsziel: „Selbst modellieren“

  • Prozessmodelle (BPMN oder ARIS) erstellen
  • Use-Cases entwickeln
  • Fachliches Design über fachliche Komponentenmodelle
  • Datenmodellierung (ER-Modelle)
  • Weitere Modelle, wie z.B. Business Canvas oder UML-Modelle
  • Modelle im Zusammenspiel anhand eines Fallbeispiels

Über praktische Übungen und Fallbeispiele wird die Modellierung „hands on“ vertieft.

Inhalt

  • Prozessmanagement mit z.B. Geschäftsmodell u.a.
    • Business Canvas
    • Fachliches Domänenmodell
    • Prozesslandkarte
    • Swimlane-Diagramm
    • IAO / SIPOC
    • Prozessablaufdiagramm in BPMN / EPK
    • Wertstromanalyse
    • RACI und End-to-end Prozessanalyse
  • Use-Cases identifizieren, verfeinern und dokumentieren
  • Logische und konzeptionelle Lösungssicht mit Struktur-, Verhaltens- und Funktionsperspektive / Klassendiagramme sowie insbesondere fachliche Komponentenmodelle
  • Datenmodellierung mit ER-Modellen
  • Datenflussmodellierung mit Informationsfluss-Diagramme
  • Granularitäten und Zusammenspiel der Modelle

Zielgruppe:

Business-Analysten, Demand-Manager und Personen, die dies werden möchten

Voraussetzungen:

  • BA-1 Schulung

Schulung „Anforderungsmanagement“ (BA1)

Business-Analyse & Demand Management

Anforderungen ermitteln, dokumentieren, bewerten und Lösungen konzipieren (IIBA/BaBOK )

Schulungsziel: „Systematisches Management von Anforderungen“

  • Die wirklichen Anforderungen über Fragetechniken aus den Stakeholdern „herausholen“.
  • Anforderungen treffend und prägnant dokumentieren.
  • Tragfähige fachliche Lösungen und deren Roadmap zur Umsetzung konzipieren und deren Umsetzung planen und steuern – agil und klassisch.

Über Theorie, praktische Übungen und Fallbeispiele werden, Kenntnisse vermittelt, die in der Praxis wirklichen Mehrwert für Ihre tägliche Arbeit liefern

Inhalte

  • Einführung in Business-Analyse & Demand Management
    Anforderungsarten (u.a. Kano-Modell), Begriffe, Methoden und Modelle (u.a. BPMN, Use-Cases und weitere) sowie Rollen und Prozesse im Überblick
  • Anforderungsermittlungs- und Archäolologietechniken
    Fragetechniken wie 5W, essentielle Fragen oder Interviews
  • Formulierung von Anforderungen:
    Ergebnistypen, Best Practices & Techniken, wie sprachliche Regeln und Backlog
  • Kreativitätstechniken und fachliche Lösungskonzeption wie
    z.B. Methode 6-3-5, Mindmapping oder Ishikawa-Diagramm
  • Bewerten von Anforderungen
    mit z.B. Priorisieren & Schätzen & Granularitäten mit Zerlegen von Anforderungen
  • Qualitätssicherung, Umgang mit Änderungen und vertragliche Aspekte,
    wie z.B. Annahmen,  Abnahme-bedingungen, CR-Management oder agiler Festpreis

Zielgruppe:

Business-Analysten, Demand-Manager und Personen, die dies werden möchten

Schulung „Einstieg in EAM“ (EAM1)

Enterprise & IT-Architektur

Einstieg in EAM: Erste Schritte & Best-Practice-EAM im Überblick

Schulungsziel: „EAM-Grundlagen“

  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über EA Frameworks und verbreitete Ansätze aus der Praxis.
  • Werden Sie mit den wesentlichen fachlichen & technischen Strukturen und Visualisierungen des Enterprise Architecture Managements vertraut und schätzen Sie deren Nutzen ein.
  • Werden Sie mit der Best-Practice-EAM vertraut.
  • Lernen die verschiedenen Stakeholder und deren Perspektiven kennen.
  • Üben Sie die wesentlichen Aspekte anhand von Beispielen ein.

Inhalte der Schulung

  • EAM im Überblick – Was ist EAM?
    EA Frameworks, wie Zachman und TOGAF sowie Best-Practice-EAM
  • Best-Practice-Unternehmensarchitektur:
    Strukturen und Empfehlungen
  • Best-Practice-Visualisierungen:
    Zusammenhänge &  Abhängigkeiten verstehen, Handlungsbedarf und Optimierungspotenzial erkennen
  • Nutzen durch EAM generieren:
    Beantworten der individuellen Fragestellungen der Stakeholder
  • Stakeholder-Analyse:
    Wer sind die möglichen Sponsoren, Nutznießer und Datenlieferanten und wen bindet man wie mit ein?
  • Technologiemanagement – Der Einstieg mit TRM, Lifecycle-Management und technischer Standardisierung
  • Kurzer Ausblick auf strategische IT-Planung mit u.a. Ziel-Bild
  • Nutzenorientierte Quick-win-basierte Einführung von EAM

Zielgruppe:

Unternehmensarchitekten und „Anwender“ von EAM

Schulung „Optimierung von EAM“ (EAM2)

Enterprise & IT-Architektur

Tipps & Tricks für Einführung & Ausbau & Verankerung von EAM

Sie haben bereits EAM eingeführt und möchten es nun optimieren
und weiter ausbauen?

  • Schätzen Sie Ihren EAM-Reifegrad objektiv und systematisch ein und identifizieren Sie Handlungsfelder und Optimierungspotenziale.
  • Lernen Sie Tipps & Tricks für Ihre aktuellen Herausforderungen aus der Best-Practice-EAM und im Austausch mit den Schulungsteilnehmern.
  • Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen zur Verankerung von EAM in der Organisation.
  • Bekommen Sie Ideen für Gestaltung Ihres Ziel-Bilds oder Ihrer Solution Architektur.

Inhalte der Schulung:

  • Sammlung von Erfolgen und anstehenden Herausforderungen
  • EAM-Reifegrad: Wo stehen Sie und was sind die nächsten Schritte?
  • Wie kann der Aufwand reduziert und der Nutzen erhöht werden? Instrument Stakeholder-Analyse verstehen und anwenden, um persönlichen Nutzen für Stakeholder zu erhöhen und Aufwand zu reduzieren
  • Wie bekommt man EAM zum Fliegen?
  • Fachliche und technische Ziel-Bild-Gestaltung sowie Masterplanung in Theorie und Praxis „hands-on“
  • Tipps und Tricks für Ihre Herausforderungen

Zielgruppe:

Unternehmensarchitekten